8. Hamburger Grundkurs zur Qualifizierung zur FamilienHebamme bzw. FamilienGesundheits-/ KinderKrankenpflegerin 2021-2022

Wir freuen uns Ihnen den voraussichtlich im Mai 2021 beginnenden 8. Hamburger Grundkurs zur Qualifizierung zur ‚FamilienHebamme‘ und ‚FamilienGesundheits-/ KinderKrankenpflegerin‘ FamHebFGKiKP für 2021 – 2022 anzukündigen. Die Qualifizierung basiert auf dem Standard der Bundesstiftung Frühe Hilfen und dem von den Fachbehörden/Ministerien in Hamburg und Schleswig-Holstein in Zusammenarbeit mit den Hebammenverbänden und Fachkolleg*innen entwickelten Curriculum, welches sich sich an den bundesweit geltenden Mindestanforderungen und den Handlungsanforderungen, wie in den Kompetenzprofilen Familienhebamme, Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflege beschrieben, orientiert.

Inhalte der Qualifizierung

Die kompetente Einschätzung von Ressourcen und Risiken junger Familien ermöglicht die Indikation für Begleitung, Beratung oder Behandlung. Das ist eine Expertise, die uns als interdisziplinäres Team von Dozent*innen auszeichnet und die wir Ihnen vermitteln wollen.

Der Grundkurs umfasst die Einführung in das Tätigkeitsfeld der Familienhebamme/ FamilienGesundheits und Kinderkrankenpflegerin, die Entwicklung des Säuglings/Kleinkindes im Kontext der frühen Beziehung und Bindung, peripartale elterliche psychische Belastungen und Störungen, die Einschätzung der Qualität der Eltern- Kind-Interaktion und deren beziehungsfokussierte Begleitung, Ressourcenorientierte Begleitung und Beratung von belasteten Familien mit dem Fokus der Unterstützung elterlicher Kompetenzen, Techniken der Gesprächsführung mit Familien, Lebenswelt Familie vor dem Hintergrund von Migration sowie herausfordernder persönlicher, gesellschaftlicher und kultureller Umstände, rechtliche Aspekte von Kinderschutz und Umgang mit Hinweisen auf Kindeswohlgefährdung sowie Dokumentation und Qualitätsmanagement in den Frühen Hilfen.

Die Qualifizierung findet berufsbegleitend über 12 Monate in 10 Modulen mit insgesamt 220 Unterrichtseinheiten sowie Eigenleistungen in Form von Arbeitsgruppen, Literaturrecherche, Erarbeitung von Themen z.B. in Form von Referaten von 50 Stunden statt. Zum Abschluss der Qualifizierung erbringen die Teilnehmenden als Leistungsnachweis eine Abschlussarbeit, die im Rahmen des Abschluss-Kolloquiums präsentiert wird.

Förderung der Qualifizierung

Die Qualifizierung basiert auf dem Standard der Bundesstiftung Frühe Hilfen und dem von den Fachbehörden/Ministerien in Hamburg und Schleswig-Holstein in Zusammenarbeit mit den Hebammenverbänden und Fachkolleg*innen entwickelten Curriculum für die Frühen Hilfen Hamburg[1] im Rahmen des Landeskonzeptes „Guter Start für Hamburgs Kinder“ wird aus Bundesmitteln[2] finanziert. Teilnehmerinnen aus Hamburg zahlen einen Eigenanteil von 700.- € plus USt. und können die Förderung der Qualifizierung bei der Behörde für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration beantragen. Für Teilnehmerinnen aus anderen Bundesländern und für Selbstzahlerinnen gelten unterschiedliche Regelungen, die Sie bei uns erfragen können.

[1]Familienhebammen (FamHeb) und Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und -pfleger (FGKiKP); sozialpädagogische Fachkräfte [2]Hamburg setzt damit das Konzept der Bundesstiftung Frühe Hilfen (BIFH) um: http://www.hamburg.de/fruehe-hilfen/

Termine 2021 – 2022

Der 8. Hamburger Grundkurs wird voraussichtlich Ende Mai 2021 beginnen und im April 2022 enden. Bei Interesse senden Sie uns bitte ein kurzes Schreiben zu Ihrer Motivation für die Weiterbildung und Tätigkeit in den Frühen Hilfen Hamburg, einen kurzen beruflichen Lebenslauf und die ausgefüllte unverbindliche Vor-Anmeldung per E-Mail an : kontakt @ elternhaus . net

Wir freuen uns auf Ihr Interesse!

Dr. Susanne Hommel, Ph.D., Ulla Stegemann, M.A., Stefanie Mews und Johanna Neuwirth, B.A.